Registrierkassenpflicht Österreich – Neu ab 1.4.2017

Registrierkassenpflicht AT
Neuerungen ab 1.4.2017

Seit 1. Jänner 2016 gilt in Österreich die Kassen- und Belegerteilungspflicht.
Das bedeuted jeder Unternehmer den die Registrierkassenpflicht betrifft muss seit 2016
eine geeignete elektronische Registrierkasse haben. Wen trifft die Registrierkassenpflicht Pflicht? Infos dazu hier ...

Änderungen ab 1.4.2017

Spätestens ab 1.4.2017 müssen alle Kassensysteme zusätzlich über einen Manipulationsschutz, eine technische Sicherheitseinrichtung verfügen. Diese Sicherheitseinrichtung besteht aus einer Signatur- bzw. Siegelerstellungseinheit mit der die Barumsätze verschlüsselt und verkettet werden.

Jede Registrierkasse muss nun zusätzlich über folgende Eigenschaften verfügen:
  • Datenerfassungsprotokoll
  • Drucker oder Vorrichtung zur elektronischen Übermittlung von Zahlungsbelegen
  • Schnittstelle zu einer Sicherheitseinrichtung mit einer Signatur- bzw. Siegelerstellungseinheit
  • Verschlüsselungsalgorithmus AES 256
  • Kassenidentifikationsnummer
  • QR-Code maschinenlesbarer Code am Bon
Alle Details dazu finden Sie auf WKO AT

bizSoft Kasse V10
ist RKSV 2017 gesetzeskonform

Mit bizSoft Kasse sind Sie auf der sicheren Seite, denn die bizSoft Kassensoftware entspricht allen Auflagen und Bestimmungen der österreichischen Registrierkassenverordnung 2017. Alle Funktionen auf einen Blick

RKSV AT 2017 CHIP-PAKET

Wir machen es Ihnen einfach und bieten auch die erforderliche Signatureinheit (USB-Stick mit Chip) an, die Sie an Ihre Kasse anschliessen müssen um Belege signieren zu können (QR-Code). RKSV Chip Paket Infos

Sie verwenden eine älter bizSoft Version

Dann machen Sie ein Update und aktualisieren damit Ihr bizSoft auf die aktuellste Version die den gesetztlichen Anforderungen entspricht. Jetzt Update Paket kaufen

"bizSoft Kasse - ein Profi System mit Zukunft!"